Frauengruppe-Sauerland im Seminarhaus Treff

Frauen, erfüllt und glücklich leben.

"Lebe wild und unersättlich"! rät uns die Autorin Sabine Asgodon

Viele Frauen zweifeln an ihren eigenen Fähigkeiten und Stärken: kann ich das? bin ich das, schaffe ich das?

Bei diesem Frauentreffen begegnen wir uns jenseits unserer persönlichen Geschichten. Dies bringt Heilung und Wertschätzung , sowohl für unsere eigene Weiblichkeit als auch für das moderne Frau-Sein an sich.

Der Frauenkreis trifft sich jeden ersten Montag im Monat um 19:00 Uhr in 57439 Attendorn Mecklinghausen Bilsteiner Weg 4 im Treff....


 

>>> hier klicken <<< für die Seite der Männergruppe-Sauerland<<<<  weil, hier stehen die meisten Infos über die Themen im Seminarhaus Treff

>>> hier klicken <<< für die Seite des Seminarhauses Treff<<<<

>>> hier klicken <<< für die Seite  Basenfasten<<<

 

Zum Seminarhaus gehören auch die Seiten auf Google. 

Seminarhaus Treff, Business Seminarhaus Treff, Feuerlauf, Peace-Food Marita Springob, Frauengruppe.com, Männergruppe-Sauerland.com und allgemeine Infos und Bilder auch Videos und Meditationen You-Tube über Detlef Springob sowie Autorentexte Buch „Die neue Männlichkeit“ und Texte wie „der Sauerländer Mann“ und „das pralle Leben“. Genauso wie Infos auf Facebook 

über Marita und Detlef Springob, Seminarhaus Treff, Seminarhaus Treff Business, Feuerlauf, Basenfasten und Wohlfühlen, Peace-Food Sauerland, Frauengruppe Sauerland, Männergruppe-Sauerland und  Fastenwandern.

Ein "Neues Thema" ist auch: Was machen wir mit unseren Gedanken?

Text von einem Berater  des Hauses: Das ruhelose Denken der meisten Menschen geschieht unfreiwillig und zwanghaft. Sie werden täglich von einem Gedankenstrom in ihrem Kopf gequält, der niemals aufhört. Die meisten negativen Emotionen werden von diesen ruhelosen und unfreiwilligen Gedanken verursacht. Gefühle sind die Reaktionen des Körpers auf diese zwanghaften Gedankengänge. 

Untersuchungen zeigten, dass die meisten seelischen Probleme verschwinden, wenn die Gedanken aufhören, ihre alten negativen Geschichten zu erzählen. Angst und Stress verschwindet, wenn das Ich aufhört, zukünftige (zumeist fiktive) negative Situationen zu erschaffen, auf die dann der Körper so reagiert, als wären sie eine gegenwärtige Wirklichkeit. Ohne die negativen Gedanken, die uns bremsen, können wir mehr Zutrauen zu uns selbst entwickeln. Das gilt selbst für Situationen, in denen das bisher nicht gelang.

Im Durchschnitt denkt ein Mensch zwischen 30 000 bis 60 000 Gedanken täglich. Davon sind:   3% positive - aufbauende Gedanken 25% negative - destruktive Gedanken - die der Person selbst oder anderen schaden 72% flüchtige - unbedeutende Gedanken - die ohne jede Wirkung sind. 

Das Verhältnis 3% zu 25% zeigt schon, wie unausgewogen das Verhältnis zwischen negativen zu positiven Gedanken ist.

In Krisenfällen und bei Krankheiten kann sich dieses Verhältnis noch eklatant verschieben. Dann finden wir nicht selten   3% positive Gedanken und 75% negative Gedanken 

Dieses Verhältnis zeigt, dass ein so starkes Übergewicht an negativen Gedanken einem Gesundungsprozess oft im Wege steht.   Das ist Grundlage für ein Abendthema in dieser Gruppe. Melde Dich in der Frauengruppe.com an falls Dich so etwas interressiert und Du nach Lösungen suchst.  Marita